Herzlich willkommen bei Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB!

Pressemitteilung CSU-Landesgruppe; Berlin, 11. Sept. 2001 

Dr. Mayer: Gebührenfalle im Internet stoppen

Zum Problem exorbitant hoher Internet-Nutzungsgebühren durch die unwissentliche Inanspruchnahme von 0190-Surf-Verbindungen erklärt der medien- und technologiepolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Martin Mayer:

Die Internet-Gebührenfalle durch die unwissentliche Inanspruchnahme von 0190-Surf-Verbindungen muss gestoppt werden. Die Bundesregierung ist aufgefordert, für mehr Verbraucherschutz zu sorgen und rechtliche Klarheit zu schaffen. Zudem erscheint eine Bund-Länder-Aufklärungskampagne "Sauberes Internet" nicht nur mit Blick auf die angesprochene Problematik dringend angezeigt.

In der jüngeren Vergangenheit mehren sich die Fälle, bei denen Kinder unvorsichtiger Weise und unwissentlich beim Internet-Surfen Verbindungen über 0190-Rufnummern mit Kosten von bis zu 3,63 DM pro Minute aufgebaut haben. In der Folge können so leicht Telefonkosten von mehreren hundert Mark entstehen, die dann von der Deutschen Telekom in deren Inkassofunktion den völlig überraschten Eltern in Rechnung gestellt werden. Hier stellt sich die Frage, ob bestimmte Internet-Dienste-Anbieter die Arglosigkeit von Kindern wissentlich ausnutzen. Es ist deshalb zu prüfen, inwieweit die Politik derartigen Machenschaften einen Riegel vorschieben kann. Zugleich verdeutlichen solche dubiose Praktiken die Bedeutung medien-pädagogischer Begleitmaßnahmen, die einen verantwortlichen Umgang mit den Medium Internet zum Ziel haben müssen. Hier sind Politik, Eltern, Schulen und der Verbraucherschutz gleichermaßen gefordert

Schriftliche Frage hierzu an die Bundesregierung vom 6. Sept. 2001

 

Home
Zurück
Stichworte
Briefkasten
© Pawlik; 11. Sept. 2001