Herzlich willkommen bei Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB!

Pressemitteilung CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Nr. 11/2000 Berlin, 12. Januar 2000

Internet / Telefonpauschale

Dr. Mayer: Für Internet ohne Telefon-Gebührenzähler

Anlässlich der Einführung einer Monatspauschalgebühr für die Telefonverbindung zum Internet, die in anderen EU-Ländern jetzt stattfindet, erklärt der medienpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Martin Mayer MdB:

Auch in Deutschland muss es bald bezahlbare Internetzugänge geben, bei denen der Kunde ebenso wie beim Fernsehen von vornherein weiß, was er am Monatsende zu bezahlen hat. Erst wenn der Internetzugang für den Privatkunden zu einer tragbaren, von der Nutzungsdauer unabhängigen Monatspauschale (Flat-rate) angeboten wird, kann der Durchbruch bei der beschleunigten Verbreitung dieses Zukunftsmediums auch in Deutschland gelingen. Wie viele zustimmende Briefe nach einer Parlamentsanfrage beweisen, ist der laufende Telefongebührenzähler noch das größte Hemmnis beim Internetzugang für Jugendliche und Erwachsene mit schmalem Geldbeutel.

Die Kosten für das Surfen im Internet setzen sich bekanntlich aus zwei Komponenten zusammen. Zum einen zahlt der Nutzer für den Eintritt ins Internet ein Einwahlentgelt an seinen Service Provider. Zum anderen muss er für die Verbindung vom heimischen Computer zum Internet-Einwahlknoten Telefongebühren entrichten. Während es für den jeweiligen Internetzugang aufgrund des Wettbewerbs zwischen den Internet Service Providern auch Angebote von Monatspauschalen gibt, läuft für die Telefonverbindung ständig der Gebührenzähler, weil die Deutsche Telekom AG im Ortsnetz und damit auch bei der Verbindung zum Einwahlknoten ins Internet das Monopol besitzt und ausnutzt.

Die Weigerung der Deutschen Telekom AG, einen entsprechenden Tarif anzubieten, kann - wie Beispiele in Großbritannien und Österreich zeigen - nur durch gemeinsames Vorgehen von Politik und Regulierer aufgehoben werden. Die Bundesregierung wird daher aufgefordert, ihre bisherige Zurückhaltung aufzugeben.

Durch gemeinsamen Druck von Bundesregierung und Regulierungsbehörde muss die Deutsche Telekom AG gezwungen werden, allen Internet Service Providern einen monatlichen Pauschalpreis für die Telefonverbindung zum Internet anzubieten. Nur so kann den Endkunden in Deutschland ebenso wie in den USA, in Österreich und in England der Internetzugang einschließlich der Telefonverbindung zu einer bezahlbaren Monatspauschale angeboten werden.

Home
Zurück
Stichworte
Briefkasten
© Pawlik; 13. Jan. 2000