Herzlich willkommen bei Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB!

Pressemitteilung CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Berlin, 17. Dezember 1999 

Mayer: Mehr Forschung bei Arzneimitteln für seltene Krankheiten

Zur Kleinen Anfrage 'Forschung für Arzneimittel gegen seltene Krankheiten (Orphan-Medikamente)' an die Bundesregierung erklärte der Initiator in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB:


Die Entwicklung von Arzneimitteln gegen seltene Krankheiten (Orphan-Medikamente) muß auch in Deutschland durch bessere Rahmenbedingungen gefördert werden. Dazu gehören, ähnlich wie in den USA, vereinfachte Zulassungsverfahren und eine verstärkte Förderung der mittelständischen Pharmaunternehmen.

Von den weltweit 30.000 existierenden Krankheiten treten 5000 nur selten auf. Für diese seltenen Krankheiten fehlt es vielfach an Medikamenten, weil sich die Entwicklungs- und Herstellungskosten in Forschung und Industrie in der Regel nicht amortisieren. Der Markt ist zu klein.

Mit der Anfrage soll auf das bislang in Deutschland vernachlässigte Thema aufmerksam gemacht werden. Eine rasche Verabschiedung von vereinfachten Zulassungsregelungen für Orphan-Medikamente würde den betroffenen Patienten zugute kommen und in Verbindung mit speziellen Fördermaßnahmen auch mittelständischen Pharmabetrieben neue Chancen eröffnen.

Parlamentsanfrage hierzu vom 15.12.99
Home
Zurück
Stichworte
Briefkasten
© Pawlik; 11. Jan. 2000