Herzlich willkommen bei Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB!



Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Wolf-Michael Catenhusen MdB, im Bundesministerium für Bildung und Forschung am 21.4.99 zur mündlichen Frage vom 16.4.99:

Welche Vorstellungen hat die Bundesregierung für eine wettbewerbsfähige Nachfolge des europäischen Raumtransportsystems ARIANE 5, bei dem Deutschland mit knapp einem Viertel beteiligt ist?

Die ARIANE 5 steht derzeit nach ihrem letzten erfolgreichen Qualifikationsflug im Oktober 1998 vor dem Eintritt in den Markt. Im Rahmen der erkennbaren Entwicklungstendenzen auf dem Markt für kommerzielle Satellitenstarts besteht ein dringender Bedarf, die Leistungsfähigkeit der ARIANE 5 in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern. Nur so wird dieser bislang erfolgreiche Träger seine Chance wahren können, seine führende Stellung auf dem kommerziellen Weltmarkt zu behaupten. Von Seiten der ESA ist dazu das ARIANE 5 Plus Programm vorgelegt worden. Für Deutschland kommt es jetzt primär darauf an, sich daran mit einem substantiellen Beitrag zu beteiligen. Demgegenüber muß gegenwärtig ein Einstieg in die bereits nächste Technologiegeneration zurückstehen.

Wie will die Bundesregierung sicherstellen, daß im ESA-Programm FLTP, einem Programm für Technologieforschung und Systemstudien für künftige wiederverwendbare Raumtransportsysteme, ein angemessener Anteil gesichert ist?

Für die Bundesregierung hat die Beteiligung am ARIANE 5 Plus Programm oberste Priorität. Eine deutsche Beteiligung an dem FLTP ist derzeit weder zeitlich vordringlich noch finanziell darstellbar. Im Rahmen nationaler Raumfahrtforschungsaktivitäten, in drei Sonderforschungsbereichen der DFG sowie in den grundlagenfinanzierten Arbeiten des DLR wird Deutschland jedoch weiter aktiv in diesem Feld tätig bleiben. Deshalb wird dabei eine enge Verzahnung dieser laufenden und weitergehenden Arbeiten mit den Ansätzen innerhalb der ESA sicherzustellen sein.

Home
Zurück
Stichworte
Briefkasten
© pawlik; 29. Sept. 1999