Herzlich willkommen bei Dr. Martin Mayer (Siegertsbrunn) MdB !

Pressemitteilung vom 26. Januar 2001

MdB Mayer: Für Familiengeld

Zur Familienoffensive der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Mayer:

Kinder sind die Zukunft jeder Gesellschaft. Auch angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland muss die Familienpolitik in unserer Gesellschaft einen neuen Stellenwert erhalten. Die Bereitschaft, Verantwortung für Kinder zu übernehmen, darf nicht zum sozialen Abstieg führen. Deshalb unterstütze ich grundsätzlich die drei Kernforderungen der Familienpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion:

  1. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss verbessert werden. Für uns sind beide Aufgaben gleichwertig. Vorrangig sind eine familienfreundliche Arbeitswelt und ein bedarfsgerechtes Angebot von Betreuungseinrichtungen. Mütter und Väter sollen eigenverantwortlich entscheiden können, wie sie gemeinsam in unterschiedlichen Familienphasen für das Familieneinkommen und für die Erziehung der Kinder Sorge tragen.
  2. Kinder dürfen in Deutschland nicht zur wirtschaftlichen Benachteiligung führen. Familien mit Kindern müssen deutlich entlastet werden. Deshalb soll – weit über die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts von 1998 hinaus – in den nächsten 10 Jahren in Stufen ein einheitliches Familiengeld für Kinder in der von der CSU bereits früher vorgeschlagenen Größenordnung von 1000,- DM im Monat erreicht werden. Das Familiengeld soll unabhängig vom Umfang der Erwerbstätigkeit oder des Einkommens geleistet werden. Es ist steuer- und sozialabgabenfrei und muss dynamisiert werden.
  3. Angesichts des gesellschaftlichen Wandels soll die Erziehungskompetenz von Eltern und Alleinerziehenden durch verbesserte Angebote von Familienbildung und -beratung verbessert werden.
Home
Zurück
Stichworte
Briefkasten
© pawlik; 30. Jan. 2001